top of page

Beschweren Du dich?

Das Leben ist nicht immer einfach und das weiß jeder. Seit unserer Kindheit sind wir mit Konflikten mit unseren Eltern, Geschwistern, Cousinen und Schulkollegen konfrontiert. Dann wachsen wir mit dem Gedanken auf, dass alles normal ist und dass unsere Kindheit perfekt war. Bis uns klar wird, dass viele Schwierigkeiten, die wir im Leben haben, viele Blockaden und Ängste, in unseren Köpfen „eingebaut“ wurden, als wir klein waren, sogar von den Menschen, die uns am meisten liebten. 

Das Leben auf der Erde ist wie ein Studium der Humanwissenschaften. Wir sind hierher gekommen, um zu lernen. Mit anderen Menschen, mit der Natur interagieren und dadurch die Bedeutung dieses Zusammenlebens erkennen. Wir sollten jede Schwierigkeit im Leben als Chance zum Wachstum sehen. Aber meistens beschweren wir uns nur und anstatt etwas zu tun, um voranzukommen, geben wir anderen Schuldgefühle für unsere Unerfüllung.

 

Der Mensch hat die Fähigkeit, sich über jede Kleinigkeit zu beschweren. Im Sommer beschweren wir uns, dass es zu heiß ist. Im Winter ist das zu kalt. Wenn es regnet, ist das zu nass. Wenn wir einen Job haben, beschweren wir uns über unseren Chef oder unsere Kollegen. Wenn wir arbeitslos sind, ist das System schuldig. Wenn mein Geschäft nicht so gut läuft wie erwartet, weisen wir auf die Kunden hin, die keinen Wert auf unsere Produkte legen. Bei Umweltschäden machen wir den Plastikstrohhalm schuldig. Wenn wir eine Pandemie haben, verwandeln wir sie in einen politischen Kampf. 

Was wäre, wenn wir all diese Katastrophen als neue Chance sehen würden? Eine neue Art, die Dinge zu erledigen? 

Model schreit

Ich sage nicht, dass wir überhaupt nicht streiten und einfach still sitzen sollen. Wir alle sollten wie Whistleblower sein und effizient daran arbeiten, die Probleme unserer Gesellschaft aufzuzeigen. Verbesserung des Wissens von Menschen, die weniger Zugang zu Informationen haben. Was wir vermeiden sollten, ist, einfach nur herumzusitzen, uns zu beschweren und darauf zu warten, dass jemand kommt, um uns zu retten. 

 

Nehmen wir als Beispiel die Pandemien. Wir müssen zu Hause bleiben und den Kontakt mit denen meiden, die wir lieben? Wir arbeiten alle im Home-Office und müssen den ganzen Tag mit unseren Kindern und Partnern zusammenleben? Niemand genießt eine Pandemie und ein gefährliches Virus sollte ernst genommen werden. Aber vor allem sollten wir nicht vergessen zu leben, zu lieben und, was noch wichtiger ist, kreativ zu sein. Wir sollten die Zeit und die Online-Technologie nutzen, um Informationen an diejenigen weiterzugeben, die sie benötigen. Wir haben die Chance, mehr Kontakt zu unseren Kindern zu haben und sie nachhaltiger und respektvoller zu erziehen. Möglicherweise haben wir die Chance, vor unseren Partnern zu sitzen und alles zu besprechen, wofür wir nie Zeit hatten, und Dinge zu reparieren oder bei Bedarf zu beenden.

 

Ich könnte hier eine Liste mit Vorschlägen erstellen, aber jeder kennt seine eigenen Bedürfnisse. Schauen wir mehr nach innen. Seien wir dankbar, dass wir ein Dach über dem Kopf haben. Dafür, dass Essen auf unseren Gerichten steht. Dafür, dass wir über Technologie verfügen, die es uns ermöglicht, mit weit entfernten oder isolierten Menschen in Kontakt zu treten. Lass uns etwas Neues lernen. Starten Sie eine neue Karriere. Die Welt ändert sich. Alte Bildungs-, Finanz- und Sozialsysteme werden erneuert. Neue Energie kommt. Neue Berufe. Neue Möglichkeiten. Befreien wir uns vom Bedürfnis, uns zu beschweren, und seien wir kreativ. Außerhalb der Komfortzone warten tolle Dinge auf uns. 

Klippenwandern
bottom of page